Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fachgruppe Landschaft
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fachgruppe Landschaft
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Master of Science - Landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur an der Leibniz Universität Hannover bedeutet das Studieren auf dem attraktiven Campus inmitten der Herrenhäuser Gärten an einer der traditionsreichsten Ausbildungsstätten in Deutschland. Das breite Angebot in der Lehre und die hervorragenden Forschungsleistungen ermöglichen die Ausbildung von Führungspersönlichkeiten, die den immer komplexer werdenden Fragen der Landschaftsarchitektur auf kreative Weise begegnen können.

Kern des Masterprogrammes Landschaftsarchitektur sind die intensiv betreuten Studienprojekte. Hier werden aktuelle Fragen der Landschaftsarchitektur thematisiert und durch forschendes, theoriegeleitetes Entwerfen innovative Lösungen entwickelt. Neben  kreativem Handeln werden hier Selbstmanagement, Teamfähigkeit, Darstellungs- und Präsentationstechniken intensiv trainiert.  

Zahlreiche Wahlfächer bieten die Möglichkeit, individuelle Interessen zu vertiefen. Hervorzuheben ist die räumlich wie inhaltlich enge Vernetzung der Studienangebote innerhalb der Fakultät für Architektur und Landschaft, die Kompetenzen an der Schnittstelle Landschaft, Städtebau und Architektur fördert.

Ein besonderes Merkmal Hannovers ist die Forschungsstärke sowohl im Entwerfen als auch in Geschichte und Theorie. Durch Institutionen wie das Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur (CGL)  oder das STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN werden Zukunftsthemen der Landschaftsarchitektur kontinuierlich in die Lehre eingebracht, was innovative Ergebnisse in den Masterarbeiten und gegebenenfalls anschließenden Promotionen befördert.

Ein von Pflichtmodulen freies drittes Semester ermöglicht es, die zahlreichen Kooperationen mit internationalen Hochschulen für ein Auslandssemester zu nutzen. Bei noch intensiverem Interesse an internationalem Austausch kann in Hannover auch der „European Master in Landscape Architecture“ (EMiLA) studiert werden.